Presseerklärung der Montagsaktion Zollernalb zur ruhrgebietsweiten Montagsaktion am 8.12.

Presseinformation Die Montagsaktion Zollernalb lädt am 8. Dezember um 18.00 Uhr vor der Stadtkirche zur Kundgebung mit dem Schwerpunkt Opel ein. Am 1.12. wurde folgende Solidaritätsadresse an die ruhrgebietsweite Montagskundgebung in Bochum einstimmig verabschiedet. „Liebe Opel-Kollegen aus Bochum. Wir ziehen den Hut vor eurem ungebrochenen Kampfeswillen. In Gedanken sind wir bei Euch....

 

Seit Jahren wehrt ihr euch gegen die Schließung des Opel-Werks in Bochum und somit gegen die Vernichtung tausender Arbeitsplätze in der ganzen Region. Was hat man euch nicht alles versprochen, mit übelsten Mitteln wurde versucht euch zu spalten, eure Einheit zu zerstören.... Je heftiger die Angriffe, desto mehr entwickelte sich die bundesweite Solidarität. Wir von der Montagsaktion Zollernalb haben euer Anliegen immer offen und lautstark vertreten und bekannt gemacht. So wie wir es in über zehn Jahren gelernt haben.

Auch hier in der Region, auf der Schwäbischen Alb, haben sich Belegschaften mit Arbeitsplatzvernichtung, Verlagerung, Leiharbeit auseinandersetzen müssen. Viele Hoffnungen in die sogenannten Transfergesellschaften haben sich nicht erfüllt, können sich nicht erfüllen. Eine der schmerzlichen Erfahrungen ist die, dass verlorene Arbeitsplätze verloren bleiben – für Jung und Alt.

Vor zehn Jahren ging von Bochum ein Signal aus – kämpfen statt kriechen. Das hat sich bis heute nicht geändert. Ihr könnt zurecht sagen – wir haben gekämpft, wir haben uns nicht unterkriegen lassen. Und wir sind stolz darauf ein bißchen an eurer Seite gewesen zu sein.

Mit sehr herzlichen Grüßen“

 

 

Mit freundlichen Grüßen