Presseerklärung zur Absetzung des Elser-Films in Burladingen

folgende Erklärung zu den Nazi-Schierereien und der Absetzung des Elser-Films im Alblichtspielkino in Burladingen wurde von den 30 Teilnehmern der 1.Mai-Feier der MLPD Zollernalb am 30.April einstimmig vrabschiedet:

 

Wir protestieren entschieden gegen die Nazischmierereien in Burladingen und die Absetzung des Elser-Films. Den Einschüchterungsversuchen der Nazis darf nicht nachgegeben werden.

Im Vorfeld des 8.Mai, dem 70.Jahrestag der Zerschlagung des Hitler-Faschismus ausgerechnet einen Film, über Georg Elsers, der 1939 ein Attentat gegen Adolf Hitler wagte abzusetzen, ist ein falsches Zeichen. Elser war Arbeiter und Mitglied im Rot-Front Kämpferbund (einer Massenorganisation der KPD). Wehret den Anfängen! Kein Fußbreit den Faschisten! Verbot aller faschistischen Organisationen und Verbreitung deren Gedankenguts!“

 

 

Mut der Bitte um Abdruck als Presseerklärung

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Renate Schmidt